KUM - Kompetenzzentrum Usability für den Mittelstand

Hand auf Tablet-PC; Quelle: Fotolia/Arman Zhenikeyev
© KUM

Eine einfache Bedienung von betrieblicher Software ist von herausragender wirtschaftlicher Bedeutung. Für Software-Entwickler stellt die Gebrauchstauglichkeit (engl. Usability) einen entscheidenden Wettbewerbs- und Kostenvorteil dar. Für Anwender ermöglicht eine einfach zu bedienende Software eine höhere Arbeitsleistung bei gleichzeitig sinkender Belastung der Mitarbeiter. Insbesondere bei kleinen und mittelständischen Unternehmen stehen der Entwicklung und Implementierung benutzerfreundlicher Software jedoch zahlreiche Hindernisse im Weg, die aktuell noch unzureichend durch existierende Ansätze und Vorgehensweisen ausgeräumt werden können.

Vor diesem Hintergrund liegt der Kern des Förderprojekts KUM in der Entwicklung innovativer Methoden für kleine und mittlere Unternehmen zur Einbeziehung von Usability-Kriterien in den Herstellungs- und Auswahlprozess betrieblicher Anwendungssoftware. Im Rahmen eines zu etablierenden Kompetenzzentrums sollen diese Methoden als Dienstleistungen pilothaft erprobt werden. Mittelständische Unternehmen sollen durch projektbegleitende Sensibilisierungsmaßnahmen und die Bereitstellung von Informationen für das Thema Usability begeistert und zur Anwendung von entsprechenden Lösungen motiviert werden.

Usability Engineering-Modelle, die eigens auf die Besonderheiten von kleinen und mittleren Unternehmen zugeschnittenen sind, befähigen kleine und mittelständische Software-Entwickler dazu, einen nutzerzentrierten Entwicklungsprozess eigenständig durchzuführen. Auf diese Weise wird dazu beigetragen, die Wettbewerbsfähigkeit deutscher mittelständischer Unternehmen zu stärken.

Projektpartner:

  • Technische Universität Chemnitz, Professur Allgemeine und Arbeitspsychologie

  • Technische Universität Chemnitz, Professur Arbeitswissenschaft und Innovationsmanagement

  • DELTA BARTH Systemhaus GmbH, Limbach-Oberfrohna

  • TecArt GmbH, Düsseldorf

  • CAPPcore GmbH, Chemnitz

Projektlaufzeit:

01.07.2012 - 30.12.2015

Ergebnisse:

CRM-Software unter der Lupe

Usability-Schwachstellen von ERP-Systemen

KUM-Testmethode verbessert Usability

KUM-Pilotpartner werden und die Usability der eigenen Software stärken

Bessere Usability dank Arbeitspsychologie

Nutzerbeteiligung bei der Entwicklung betrieblicher Anwendungssoftware in KMU

Wie entwickelt man benutzerfreundliche Software ?

Zur Notwendigkeit anwendungsspezifischer Usability-Verfahren für betriebliche Software.

Methodik zur nutzerzentrierten Entwicklung in kleinen und mittelständischen Unternehmen der Software-Branche

Entwicklung von Expertenevaluationen zur Usability-Bewertung betrieblicher Anwendungssoftware

Erfolgsfaktoren für Usability-Beratungsprojekte in kleinen und mittelständischen Unternehmen der Web- und Software-Branche.

Best Practice DELTA BARTH GmbH

Usability und nutzerzentrierte Entwicklung: Schulung für Software-Hersteller und -Anwender sowie an Usability-Professionals

Erfolgsfaktoren einer nutzerzentrierte Entwicklung - Umsetzung nutzerzentrierter Entwicklungsaktivitäten

Methodenhandbuch zur nutzerzentrierten Entwicklung

SPARTACUS Facility Management®: "Usability geprüft 2015"

Usability geprüft 2015 - Abschlussveranstaltung des Förderprojekts KUM

Nutzerbefragung ERP

Nutzerbefragung CRM

Nutzerbefragung PPS

Usability-Steckbriefe zur Evaluation betrieblicher Anwendungssoftware

Weitere Informationen:

Faktenblatt KUM

Website

weitere Informationen zum Thema

Förderinitiativen

Ansprechpartner

Logo KUM

Dr. Frank Dittrich

Technische Universität Chemnitz
Professur Arbeitswissenschaft und Innovationsmanagement
09107 Chemnitz

E-Mail