Mittelstand 4.0 - Digitale Produktions- und Arbeitsprozesse

 

Roboter Quelle: Fotolia/ vege
© Fotolia/vege

Die Wirtschaft erfährt tiefe Umbrüche: Produkte mit maßgeschneidertem Design, kleinste Stückzahlen und schnelle Lieferung werden zunehmend Standard. In dieser 4.0-Welt kommunizieren Maschinen, Dienstleister, Produkte und Abnehmer von der Produktplanung bis hin zum Service über alle Stufen der Wertschöpfung hinweg. Wissen über Chancen und Geschäftsmöglichkeiten digitaler Prozesse ist insbesondere im Mittelstand bisher noch wenig verbreitet. Eine im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) erstellte Studie, "Erschließen der Potenziale von Industrie 4.0 für den Mittelstand" verdeutlicht den Handlungsbedarf an Informationsvermittlung, an Sensibilisierungsmaßnahmen sowie an fachlicher Begleitung und Mobilisierung des Mittelstandes

"Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren und -agenturen"
Die Initiative "Mittelstand 4.0 - Digitale Produktions- und Arbeitsprozesse" unterstützt Mittelstand und Handwerk bei der Digitalisierung, Vernetzung und Einführung von Industrie 4.0-Anwendungen. Dazu bearbeiten Mittelstand 4.0-Agenturen übergreifende Digitalisierungsthemen wie Cloud-Computing, Kommunikation, Handel und Prozesse und tragen diese mittels Multiplikatoren in die Breite. Die derzeit 11 Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren  sensibilisieren, informieren und qualifizieren Unternehmen und bieten ihnen praxisnah konkrete Anschauungs- und Erprobungsmöglichkeiten. 

Weitere Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren
Das Netzwerk der 11 Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren wird 2017 weiter ausgebaut. 12 Vorschläge haben sich für die nächsten Kompetenzzentren qualifiziert. Im Sommer 2017 werden die ersten von ihnen bereits starten. Die weiteren Zentren werden das bestehende Netzwerk mit weiteren Kompetenzzentren regional ausgewogen verstärkten und um thematische Schwerpunkte erweitern.