Angebote der Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren zu Digitaler Produktionstechnik

Cover
© BMWi

Unterstützung im Bereich digitale Produktionstechnik bekommen Unternehmen bei jedem Kompetenzzentrum. Zudem verfügen die Zentren über besonderes Know-how in Ihren Spezialgebieten. Diese sind:

  • Kompetenzzentrum Digitales Handwerk:
    Ob 3D-Druck, digitale Diagnose an Fahrzeugsystemen, RFID-Technologie oder digitales Aufmaß: Das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk hilft allen Gewerken des Handwerks dabei, neue Produktions- und Automatisierungstechnologien einzusetzen sowie den eigenen Qualifikationsbedarf zu erkennen und zu decken.
  • Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern:
    Neben der digitalen Fabrikanlage können Unternehmen aus dem Südwesten auch die fünf mobilen Schulungsdemonstratoren des Kompetenzzentrums Kaiserslautern nutzen, um im eigenen Betrieb zu erproben, wie additive Fertigung funktioniert und wie sie mit dem Verfahren individuelle Produkte herstellen können.
  • Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Stuttgart:
    Im Zentrum können Betriebe an Demonstratoren digitale Technologien für die Bereiche Mobilität, Gebäude, Gesundheit, Pflege und Produktion erproben: Zu den cyberphysischen Systemen in der Produktion gehören etwa Roboter, die durch den Transport von Ware und Materialien bei der Montage assistieren.
  • Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Ilmenau:
    Mit Modellfabriken für 3D-Druck, Vernetzung, Migration, Prozessdatengenerierung und Produktionssteuerung zeigt das Zentrum, warum sich digitale Technologien lohnen und wie etwa mit Sensorsystemen und anderen Lösungen bestehende Anlagen zur digitalen Fabrik umgerüstet und Kosten gesenkt werden können.
  • Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Hannover:
    Das Zentrum zeigt, wie alte Maschinen kostengünstig zukunftsfähig werden, wie Digitalisierung und Vernetzung in der Produktion funktionieren und Maschinendaten digital erfasst und gewinnbringend genutzt werden können, z. B. für Qualitätskontrollen und Energieeinsparungen.
  • Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Augsburg:
    Das Zentrum demonstriert, wie intelligente Produktionswerkzeuge funktionieren: In der Lernfabrik können Unternehmen ein ferngesteuertes Automobil bauen und dabei RFID-Technologien sowie digitale Produktionsteuerungs- und Assistenzsysteme erproben.
  • Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Dortmund:
    Mittelständische Firmen können ein breites Spektrum digitaler Technologien an Demonstratoren testen - von Laserstrahlschneiden, SMD Platinenfertigung oder 3D-Druck für die Fertigung über flexible robotergestützte Montagezellen hin zu Reparatur, Wartung und Montage mittels Augmented Reality.
  • Kompetenzzentrum Digitales Handwerk:
    Ob 3D-Druck, digitale Diagnose an Fahrzeugsystemen, RFID-Technologie oder digitales Aufmaß: Das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk hilft allen Gewerken des Handwerks dabei, neue Produktions- und Automatisierungstechnologien einzusetzen sowie den eigenen Qualifikationsbedarf zu erkennen und zu decken.
  • Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern:
    Neben der digitalen Fabrikanlage können Unternehmen aus dem Südwesten auch die fünf mobilen Schulungsdemonstratoren des Kompetenzzentrums Kaiserslautern nutzen, um im eigenen Betrieb zu erproben, wie additive Fertigung funktioniert und wie sie mit dem Verfahren individuelle Produkte herstellen können.
  • Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Stuttgart:
    Im Zentrum können Betriebe an Demonstratoren digitale Technologien für die Bereiche Mobilität, Gebäude, Gesundheit, Pflege und Produktion erproben: Zu den cyber-physischen Systemen in der Produktion gehören etwa Roboter, die durch den Transport von Ware und Materialien bei der Montage assistieren.
  • Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Ilmenau:
    Mit Modellfabriken für 3D-Druck, Vernetzung, Migration, Prozessdatengenerierung und Produktionssteuerung zeigt das Zentrum, warum sich digitale Technologien lohnen und wie etwa mit Sensorsystemen und anderen Lösungen bestehende Anlagen zur digitalen Fabrik umgerüstet und Kosten gesenkt werden können.
  • Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Hannover:
    Das Zentrum zeigt, wie alte Maschinen kostengünstig zukunftsfähig werden, wie Digitalisierung und Vernetzung in der Produktion funktionieren und Maschinendaten digital erfasst und gewinnbringend genutzt werden können, z. B. für Qualitätskontrollen und Energieeinsparungen.
  • Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Augsburg:
    Das Zentrum demonstriert, wie intelligente Produktionswerkzeuge funktionieren: In der Lernfabrik können Unternehmen ein ferngesteuertes Automobil bauen und dabei RFID-Technologien sowie digitale Produktionsteuerungs- und Assistenzsysteme erproben.
  • Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Dortmund:
    Mittelständische Firmen können ein breites Spektrum digitaler Technologien an Demonstratoren testen - von Laserstrahlschneiden, SMD Platinenfertigung oder 3D-Druck für die Fertigung über flexible robotergestützte Montagezellen hin zu Reparatur, Wartung und Montage mittels Augmented Reality.

weitere Informationen zum Thema