Financial-Chain-Management. Ein generisches Modell zur Identifikation von Verbesserungspotenzialen

Eine Studie des Förderprojekts E-Docs

Financial-Chain-Management. Ein generisches Modell zur Identifikation von Verbesserungspotenzialen
© e-Docs
Stand: 2004

Autoren: Donovan Pfaff, Bernd Skiera, Tim Weitze

Supply-Chain-Management beschreibt die erfolgreiche Philosophie der integrierten Planung, Durchführung (Execution) und Abwicklung (Fulfillment) der Güter- und Dienstleistungsproduktion. Hierdurch werden unter anderem echtzeitige Fertigung und die Vermeidung fehleranfälliger Medienbrüche und dadurch Kostenreduktionen möglich. Im Vordergrund der Betrachtung stehen die Prozessflüsse, deren Senke letztlich der Kunde ist, womit das traditionelle Paradigma der potenzialfaktorbasierten Engpassplanung um wertkettenweite Prozessflussorientierung erweitert und durch sie ersetzt wird.

weitere Informationen zum Thema