Usable Security - Benutzerfreundliche Sicherheitsfunktionen für Software und interaktive Produkte

Veröffentlichung im Magazin "WISSENSCHAFT TRIFFT PRAXIS"

cover
© BMWi
Stand: Januar 2017

Sowohl im geschäftlichen wie im privaten Umfeld müssen Software, Apps und vernetzte Technikprodukte mit Sicherheitsfunktionen ausgestattet sein, die auch für Laien und Gelegenheitsnutzer verständlich und benutzbar sind. Im Umgang mit sensiblen Daten können sich diese Produkte ansonsten schnell als Risiko entpuppen, etwa wenn Sicherheitsmechanismen aufgrund mangelnder Usability von den Nutzern falsch oder überhaupt nicht bedient werden. Der Begriff "Usable Security" bezeichnet ein Qualitätsmerkmal bzw. einen Entwicklungsansatz für Sicherheitskomponenten von Software und technischen Produkten, in dessen Zentrum der Benutzer steht. Dieser Beitrag gibt eine Einführung in das Thema Usable Security und soll für die Probleme bei der Entwicklung gebrauchstauglicher Sicherheitsfunktionen sensibilisieren.

Veröffentlichung im Magazin "WISSENSCHAFT TRIFFT PRAXIS", Ausgabe 6, S. 5ff.

weitere Informationen zum Thema