Technologie-gestütztes Lernen am Arbeitsplatz: Bedeutung, Potenziale und Praxisbeispiele

Veröffentlichung im Magazin "WISSENSCHAFT TRIFFT PRAXIS"

 

Cover
© BMWi
Stand: Dezember 2016

Die Wissens- und Kompetenzanforderungen an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Unternehmen ändern sich stetig. Diese Entwicklung ist unter anderem ausgelöst durch die zunehmende Digitalisierung von Geschäftsprozessen. Durch die Digitalisierung und Automatisierung werden zunehmend einfache Aufgaben substituiert. Verbleibende Aufgaben werden insgesamt komplexer und anspruchsvoller.

Digitale und adaptive Lernanwendungen können einen wichtigen Beitrag zur Qualifikation am Arbeitsplatz leisten. Christoph Rensing verdeutlicht in seinem Artikel die Vorteile des situationsbezogenen Wissenserwerbs während der Arbeit und stellt mehrere konkrete Beispiele für digitale Lernanwendungen über mobile Endgeräte vor.

Veröffentlichung im Magazin"WISSENSCHAFT TRIFFT PRAXIS", Ausgabe 5, S. 5ff.

weitere Informationen zum Thema