Navigation

Unser Glossar erklärt viele wichtige Begriffe aus dem Bereich Digitalisierung. Zu den Stichworten finden Sie hier außerdem Zahlen und Fakten, Praxisbeispiele, Publikationen und weiterführende Links.

P

Werden Maschinen und ihre Umwelt mit Sensoren über das Internet vernetzt, kann aus den Datenmengen nützliches Wissen für die Produktion gewonnen werden. Die Fertigungsprozesse werden nicht nur automatisiert und flexibel, sondern auch effizienter. Unternehmen können so einfacher individuelle Produkte nach Kundenwunsch herstellen.

Produktion vernetzen

In jedem Unternehmen laufen täglich viele Prozesse ab: Wareneingang, Bestellungen von Kunden, Rechnungsstellung oder auch die Produktion folgen einer bestimmten Reihenfolge von Handlungen. Mithilfe von digitalen Technologien können Betriebe ihre Prozesse effizienter und transparenter gestalten, was Zeit und Geld spart.

Prozesse digitalisieren

S

IT-Sicherheit beschreibt den Schutz aller Teile eines IT-Systems vor unbefugtem Zugriff, Manipulationen oder Diebstahl. Geschützt werden müssen alle Teilsysteme, mit denen Informationen verarbeitet, genutzt und gespeichert werden: Dazu zählen Endgeräte, Betriebssysteme und Anwendungen, aber auch Server und Cloud-Dienste.

Sicherheit

eBusiness-Standards bilden die zentrale Grundlage für inner- und überbetriebliche Kommunikation auf elektronischem Weg. Sie sind die „gemeinsame Sprache“ verschiedener Unternehmen entlang einer Wertschöpfungskette.

Standardisierung

U

In jedem Unternehmen laufen täglich viele Prozesse ab: Wareneingang, Bestellungen von Kunden, Rechnungsstellung oder auch die Produktion folgen einer bestimmten Reihenfolge von Handlungen. Mithilfe von digitalen Technologien können Betriebe ihre Prozesse effizienter und transparenter gestalten, was Zeit und Geld spart.

Unternehmensprozesse

Bei den Informations- und Planungssystemen handelt es sich um Software, die Unternehmensprozesse und Datenbanken digitalisiert und dadurch effizienter und transparenter macht. So lassen sich etwa die Ressourcenplanungen, Kundenbeziehungen oder auch Instandhaltungsvorgänge mithilfe von Software steuern.

Unternehmenssoftware

Komplexe Produkte und Dienstleistungen erfordern im Unternehmen wissensintensive Prozesse sowie die Weitergabe von Informationen und Know-how. Deshalb müssen die Betriebe dafür sorgen, dass altes und neues Wissen über Produkte, Prozesse und Kunden nicht nur zielgerichtet eingesetzt, sondern auch weitergegeben wird. Digitale Technologien können das Wissensmanagement dabei in hohem Maße unterstützen.

Unternehmerisches Wissen

Usability beschreibt, wie benutzerfreundlich IT-Systeme sind. In Betrieben spielt Usability sowohl für Mitarbeiter als auch für Kunden eine wichtige Rolle: Je besser Mitarbeiter mit einer Software umgehen können, desto effizienter arbeiten sie. Kunden bleiben länger in einem Onlineshop, in dem sie sich gut zurechtfinden.

Usability und User Experience

V

Veränderungsmanagement bezeichnet die laufende Anpassung der Unternehmensstrategie und -strukturen an neue Rahmenbedingungen. Gerade digitale Transformationsprozesse müssen umsichtig geplant werde, da sich neben der Technik auch viele Arbeitsprozesse und sogar die Unternehmenskultur ändern können.

Veränderungsmanagement

Werden Maschinen und ihre Umwelt mit Sensoren über das Internet vernetzt, kann aus den Datenmengen nützliches Wissen für die Produktion gewonnen werden. Die Fertigungsprozesse werden nicht nur automatisiert und flexibel, sondern auch effizienter. Unternehmen können so einfacher individuelle Produkte nach Kundenwunsch herstellen.

Vernetzte Produktion

Mittelstand-Digital Landkarte

Die Stecknadeln auf der Landkarte zeigen an, wo Mittelstand-Digital vor Ort vertreten ist – durch Projekte, Kompetenzzentren, Agenturen, Praxisbeispiele und Demonstrationsorte. Weitere Informationen erhalten Sie durch einen Klick auf die jeweilige Markierung. Sie suchen etwas Bestimmtes? Nutzen Sie die Filterfunktionen.

Mehr erfahren