Themen: Nachhaltigkeit, Digitale Geschäftsmodelle, Additive Fertigungsverfahren
Branchen: Industrie, Verarbeitendes Gewerbe, Branchenübergreifend
Ort: Emmy-Noether-Str. 2, 79110 Freiburg
Büro microTEC Südwest außen

© microTEC Südwest e.V.

Das Zentrum in Kürze

Mit dem Mittelstand-Digital Zentrum Klima.Neutral.Digital sollen kleine und mittelständische Unternehmen sowie Handwerksbetriebe mit Hilfe digitaler Technologien in die Lage versetzt werden, konkrete Schritte zur Klimaneutralität bis 2035 zu gehen.

Mittels konkreter Umsetzugsprojekte unterstützt das Zentrum eine ganzheitliche Transformation der Unternehmen. Dazu werden Klima-Coaches innerhalb eines Curriculums ausgebildet, die mit ihrer Expertise in den jeweiligen Unternehmen eine Roadmap zur Klimaneutralität individuell angepasst an die Bedürfnisse des Unternehmens ableiten.

Erfolgsfaktor des Zentrums Klima.Neutral.Digital ist, ein ganzheitlicher Ansatz zur nachhaltigen Digitalisierung in KMUs, der bundesweite Angebote bündelt.

Im Hinblick auf den Bedarf der mittelständischen Unternehmen adressiert das Mittelstand-Digital Zentrum Klima.Neutral.Digital die folgenden Handlungsfelder:

  • Energieeffiziente Infrastruktur (inkl. Mobilität): Dieses Handlungsfeld umfasst die durch die Digitalisierung unterstützte, nachhaltige und effiziente Gestaltung bzw. Bereitstellung und Nutzung von Energie, Ressourcen, (Gebäude-)Infrastruktur sowie Mobilität im Unternehmen.
  • Ressourcenschonende (Produktions-)Prozesse und Dienstleistungen: Dieses Handlungsfeld fokussiert auf die digital gestützte Optimierung des Produktentstehungsprozesses, vor allem in der verarbeitenden Industrie. Alle Herstellungsprozesse sind per se ressourcenintensiv, gleichzeitig bieten sich dadurch auch enorme Potenziale zum Einsparen von Ressourcen.
  • IT-Sicherheit & KI: Dieses Handlungsfeld umfasst die beiden Querschnittsthemen IT-Sicherheit und KI im Kontext der nachhaltigen Digitalisierung und flankiert bzw. unterstützt die beiden anderen Handlungsfelder in diesen beiden Bereichen.

Wie kann nun davon ein KMU profitieren?
Individuell für den Mittelstand angepasst wird zum bestmöglichen Transfer der digitalen Technologien und Lösungen in das Unternehmen methodische Schwerpunkte verfolgt. Dabei spielt der Change-Prozess, mit dem Potenziale für den Einsatz digitaler Technologien in Unternehmen ermittelt werden, eine entscheidende Rolle. Dieser läuft folgendermaßen ab: Die ausgebildeten Klima-Coaches vertreten im Sinne eines generalistischen Ansatzes die kompletten Handlungsfelder und wenden eine Schritt-für-Schritt Methodik an: Potenziale identifizieren, Konzept aufstellen, Umsetzung (z. B. Energieversorgung umstellen) sowie Betrieb (z. B. Gebäude/Quartier effizient und netzdienlich betreiben). Somit kann für das jeweilige KMU individuell die bestmögliche Lösung erarbeitet werden, um es zur Klimaneutralität zu führen.

Demonstratoren des Zentrums

Es werden im Demonstrator-Portfolio drei übergeordnete Themenkomplexe adressiert: Energieeffiziente (Industrie-)Infrastrukturen durch digitale Verfahren, ressourcenschonender Produktentstehungsprozess durch digitale Verfahren sowie Einsatz von KI in Produktion und Anlagenbetrieb (insgesamt 13 Demonstratoren). Zwei Demonstratoren sollen hier genannt werden:

  • Sensornetzwerk zur On-Line Erfassung des Energieverbrauchs von Anlagen (vom Partner Hahn-Schickard): Entwicklung und Aufbau eines „Sensorkoffers“, der an Maschinen und Anlagen live den Energieverbrauch messen kann
  • Dokumentation Entstehung klimaneutrales Bürogebäude (beim Partner Böblingen/Sindelfingen): Bis Ende 2024 wird ein 3.000 qm klimaneutrales Bürogebäude aufgebaut, dass hinsichtlich Emissionen (z. B. Heizen) Vorbildcharakter hat

Unterstützungsangebote für Unternehmen

Im Zentrum Klima.Neutral.Digital sind verschiedene Unterstützungsangebote für KMU vorgesehen. Einige wichtige werden hier exemplarisch dargestellt:

  • Lösungsforum: Interessierte KMUs stellen in einem Pitch ihre „Klima-Situation“ in ihrem Unternehmen vor (ca. 5 min Pitch) und können danach mit den Expert:innen im Konsortium bzw. Klima-Coaches über mögliche passende Digitalisierungsansätze ins Gespräch kommen
  • Onlinetag: Beispielhafte „Klima.Neutral.Digital-Unternehmen“ präsentieren sich einmal im Quartal online und berichten von ihren Erfahrungen, so dass sich KMU einen Überblick über die angebotenen Leistungen verschaffen können
  • Podcast: Es wird eine Podcast-Reihe eigens produziert, um Klima.Neutral.Digital-Themen zu kommunizieren
  • Industriedialoge: Informationen über das Projekt und die verwendeten Technologien in z. B. Unternehmensgesprächen, -besuchen und Fachgruppensitzungen von microTEC Südwest

Projektlaufzeit: 01.06.2022 - 31.05.2025

Fördersumme: 4,55 Mio. €

Projektpartner:

Das Konsortium des Mittelstand-Digital Zentrums Klima.Neutral.Digital besteht aus:

  • der Hahn-Schickard-Gesellschaft für angewandte Forschung e.V.,
  • dem Softwarezentrum Böblingen/Sindelfingen e.V.,
  • dem Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung Baden-Württemberg
  • FZI Forschungszentrum Informatik

    sowie

  • der microTEC Südwest e.V.