Navigation

03.11.2020 - Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz und Datensouveränität

Einleitung

Beginn: 25.11.2020 - 15:30 Uhr
Ende: 25.11.2020 - 17:30 Uhr
Ort: Online
Logo Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Lingen

© Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Lingen

Wie werden in KI-Projekten Persönlichkeitsrechte gewahrt?

Künstliche Intelligenz bietet unter anderem für den Gesundheitsschutz ein großes Potenzial. So erinnert zum Beispiel eine KI-gestützte Bildverarbeitung in Unternehmen an das korrekte Tragen eines Mund- und Nasenschutzes. Dabei muss die Bilderfassung so erfolgen, dass das Persönlichkeitsrecht der Mitarbeitenden, Besucher und Geschäftspartnern geschützt bleibt. Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Lingen veranstaltet zu diesem aktuellen Thema in Kooperation mit dem IuK-Netzwerk Osnabrück e.V. eine Online-Veranstaltung zum Thema „Künstliche Intelligenz und Datensouveränität“.

Fachanwalt Peter Heyers stellt die Situation in seinem Vortrag „Künstliche Intelligenz im Spannungsfeld zwischen Ethik und allgemeinen Persönlichkeits- und Datenschutzrecht“ dar. Zusätzlich zeigt die Firma VisioLab, wie sie die Bilderkennung für die Auswertung von Portionsgrößen in Kantinen nutzt und dabei die Persönlichkeitsrechte der Kunden berücksichtigt.

Die Veranstaltung im Überblick:

  • Begrüßung Prof. Dr.-Ing. Clemens Westerkamp, Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Lingen, Standort Osnabrück
  • „Künstliche Intelligenz im Spannungsfeld zwischen Ethik und allgemeinen Persönlichkeits- und Datenschutzrecht“? | Peter Heyers, Fachanwalt
  • „Praktische Projekterfahrungen bei der Entwicklung von KI-Kassen“ | Tim Niekamp, VisioLab
  • Moderierte Diskussion zum Thema „Künstliche Intelligenz und Umgang mit Persönlichkeitsrechten“
  • Evaluation und Abschluss

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.

Weiterführende Informationen

Telefon 02224 922 544
mittelstand-digital@wik.org