Navigation

SmartBroadcast: Wie kleine Unternehmen sich vor Cyberkriminalität schützen können

Einleitung

Beginn: 10.08.2022 - 16:00 Uhr
Ende: 10.08.2022 - 17:30 Uhr
Ort: Online
Logo Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum eStandards

© Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum eStandards

Ein Gespräch mit dem Sicherheitsexperten Marius Thielmann über die Gefahren und wichtigsten Abwehrmaßnahmen für kleine Unternehmen und Selbstständige.

Verlässlicher Schutz vor Cyberkriminalität

Handwerksbetriebe, Selbstständige und Freiberufler:innen verfügen oftmals nicht über eigene IT-Sicherheitsabteilungen und häufig nur über begrenzte finanzielle Ressourcen. Zudem stehen sie vor der Herausforderung, ihre Unternehmen vor den wachsenden Risiken der Cyberkriminalität zu schützen. Sie müssen aus einer Vielzahl von bestehenden Angeboten zur IT-Sicherheit die passenden für ihren Betrieb finden, ohne Expertenwissen auswählen und umsetzen. Ein solider Schutz vor Cyberkriminalität ist für diese Unternehmen von großer Bedeutung, um ihre Arbeitsfähigkeit, ihr Know-how und ihre Wettbewerbsfähigkeit zu sichern.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz hat daher die Einrichtung einer „Transferstelle IT-Sicherheit im Mittelstand” (TISiM) beschlossen. Sie schafft ein bundesweites Angebot für kleinere und mittlere Unternehmen, das passgenaue Aktionen für mehr IT-Sicherheit im Betrieb zielgruppengerecht bereitstellt. Mit dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) und dem Bundesverband IT-Mittelstand e. V. unterstützen tatkräftige und gut vernetzte Partner die TISiM bei der passgenauen Vermittlung der Angebote zur IT-Sicherheit.

Was kleine Unternehmen schon immer zum Thema IT-Sicherheit wissen wollten…

Marius Thielmann ist IT-Sicherheitsexperte bei der TISiM. Im Gespräch mit Ulrich Hardt vom Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum eStandards erklärt er grundlegende Begriffe und Szenarien, zeigt die wichtigsten Schutzmaßnahmen auf und beschreibt das Leistungsangebot seiner Organisation.

Themen sind unter anderem:

• Malware, Phishing, Spoofing, DDoS & Co: Welche Arten von Cyberattacken gibt es?

• Warum sind gerade kleine Unternehmen gefährdet?

• Warum sind regelmäßige Software-Updates so wichtig?

• Brauchen auch kleine Unternehmen eine Firewall?

• Wie sensibilisiert man Mitarbeitende für Bedrohungen durch Cyberkriminalität?

• Wie findet man geeignete IT-Berater?

• Wie kann man das Sicherheitsrisiko für den eigenen Betrieb ermitteln?

Die kostenfrei Veranstaltung bietet Verantwortlichen in Kleinbetrieben und Soloselbstständigen mit geringen IT-Kenntnissen die Gelegenheit, sich Informationen zur Beurteilung der eigenen Gefährdungslage und über die wichtigsten Sicherungsmaßnahmen zu verschaffen. Auf Fachbegriffe wird weitgehend verzichtet; bei Bedarf werden sie anwenderfreundlich erklärt.

Weiterführende Informationen

+49 2224 922 544
mittelstand-digital@wik.org