Zwei Mitarbeiter nutzen ein Tablet

© seventyfour/Fotolia

Das Familienunternehmen MVG-Metallverarbeitungsgesellschaft entwickelt, konstruiert und produziert seit 40 Jahren Anhängerkupplungen und Elektrosätze für PKW, Gelände- und Nutzfahrzeuge. Das Unternehmen hat sich das Ziel gesetzt, den Großteil seiner operativen Prozesse zu digitalisieren. Zusammen mit einem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum hat MVG ein Projekt zur Einführung einer durchgängig auftragsbegleitenden Datenerfassung durchgeführt. Ein zweites Unternehmen, die Polierscheibenfabrik Spaeth e.V., wurde als Validierungspartner einbezogen.
Im Rahmen dieses Projektes wurden die Prozesse der beiden kleinen Unternehmen standardisiert: Dabei galt es zunächst, die Produktion transparent zu gestalten und dann eine Grundlage zu schaffen, auf der sich die Betriebe mit digitaler Unterstützung optimal und nachhaltig weiterentwickeln können. Im ersten Schritt haben die Unternehmen die operativen und administrativen Prozesse einschließlich Auftragseingang und -planung analysiert. Besonderes Potenzial für die Digitalisierung von Abläufen wurde gesehen:

  • bei der Kommunikation der Auftragsinformationen von und zu den Mitarbeitern,
  • bei der Identifizierung von Aufträgen und Bauteilen sowie
  • bei der digitalen Erfassung und Auswertung von Bearbeitungszeiten.

Spezielle Software für kleine und mittlere Unternehmen
Für die Umsetzung in den Unternehmen wurde eine Software ausgewählt, die sich für KMU besonders eignet: Durch die Cloud-Architektur fallen lediglich Hardware-Kosten für die Anschaffung von Tablets an. Durch die Nutzung von Tablets sowie die Bereitstellung einer Web-Applikation bietet die Lösung geringe Implementierungsaufwände und eine hohe Skalierbarkeit.
Die Software wird Schritt für Schritt angepasst, um die Bedürfnisse der beiden Unternehmen zu erfüllen und die Digitalisierung der Kommunikation dadurch voranzubringen.


Das ausführliche Praxisbeispiel finden Sie hier.