Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Darmstadt

 

Cover
© Andreas Arnold

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Darmstadt adressiert Unternehmen in der Region Rhein-Main.

Als zentrale Plattform des Wissenstransfers dienen dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Darmstadt die Lernfabriken der TU Darmstadt mit ihrem Angebot an Demonstratoren und Weiterbildungsmodulen. In den Lernfabriken werden Abläufe typischer mittelständischer Industriebetriebe mit echten Produkten abgebildet. Hier werden Unternehmensvertreter direkt zum Thema Digitalisierung ihrer Prozesse informiert und weitergebildet. Dabei stehen die menschliche Arbeit und deren Unterstützung durch flexible Automatisierung im Vordergrund. Darüber hinaus sind acht Umsetzungsprojekte bei ausgewählten Einzelunternehmen und zahlreiche Industrie 4.0-Forschungsprojekte u.a. zu den Themen Effiziente Fabrik 4.0, Cyber-physische IT-Systeme der Industrie 4.0 (SmartFIT), "Intelligente" Werkzeuge für die vernetzte Fertigung von morgen (SmartTool) geplant.

Unter dem Dach des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Darmstadt wird kleinen und mittleren Unternehmen folgende Unterstützung angeboten:

  • Erstinformation, z. B. durch Demonstratoren oder anhand von erfolgreich umgesetzten Praxislösungen,
  • Weiterbildungsveranstaltungen in Lernfabriken und Schulungszentren, insbesondere für die fünf Handlungsstränge: "Effiziente Wertschöpfungsprozesse", "Arbeit 4.0", "IT-Sicherheit", "Neue Geschäftsmodelle", "Energiemanagement",
  • IHK-Zertifikatskurs "Train the Trainer 4.0" für Ausbilder in Kammern, Unternehmensberater und Weiterbildungsdozenten bei Verbänden sowie
  • E-Learning-Programme, Arbeitskreise und Konferenzen.

Durch zahlreiche und vielfältige Veranstaltungs- und Weiterbildungsformate sollen während der Projektlaufzeit über 3.000 Verantwortliche aus Unternehmen, Beratungen sowie Betriebsratsangehörige erreicht werden.

Projektpartner

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Darmstadt baut auf ein interdisziplinäres Konsortium aus dem Institut für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen (PTW) an der Technische Universität Darmstadt als Konsortialführer, dem Fraunhofer Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit (LBF) und dem Fraunhofer Institut für Sichere Informationstechnik (SIT) in Darmstadt, dem Institut für Arbeitswissenschaft (IAD) und dem Institut für Produktionstechnik und Umformmaschinen (PtU) sowie der Datenverarbeitung in der Konstruktion (DiK) der TU Darmstadt, der Industrie- und Handelskammer Darmstadt und der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main auf. Mit den Instituten der TU Darmstadt und Fraunhofer SIT liegen besondere Industrie 4.0-Expertisen in den Themenfeldern digitale Bauteilmodelle (Bauteile als Informationsträger) und der Entwicklung cyber-physischer Produktionssysteme vor. Im Forschungsfeld IT-Sicherheit ist die TU Darmstadt führend. Das Informations- und Demonstrationszentrum wird darüber hinaus von Einrichtungen der Wirtschaftsförderung und Gewerkschaften sowie weiteren Multiplikatoren unterstützt. 

Projektlaufzeit:

1.3.2016 bis 28.2.2019

Ergebnisse:

Der digitalisierte Zander: Die Fischmaster GmbH entwickelt die Fischproduktion der Zukunft

Umsetzungsprojekt Munsch Chemiepumpen - Losgröße Eins fertigen wie in Serie - Einsatz von Produkt-Konfiguratoren in der spanenden Fertigung von Einzelstücken - in Wissenschaft trifft Praxis, S. 52

Weitere Informationen:

Website

Faktenblatt

Broschüre

Projektflyer

weitere Informationen zum Thema