Themen: Vernetzte Produktion, Assistenzsysteme, Digitale Bildung, IT-Sicherheit, Additive Fertigungsverfahren, Digitale Geschäftsmodelle, Digitales Arbeiten, eBusiness-Standards, Künstliche Intelligenz, Kundenbeziehungen, Unternehmensprozesse, Vernetzte Wertschöpfungskette
Branchen: Industrie, Verarbeitendes Gewerbe, Energie, Handwerk und Bauen, Dienstleistungen, Handel (Binnenhandel, Gastgewerbe, Tourismus)
Ort: Osteriede 6, 30827 Garbsen
Modellfabrik

© Institut für Fertigungstechnik und Werkzeugmaschinen

Das Zentrum in Kürze

Das Mittelstand-Digital Zentrum Hannover macht mittelständische Unternehmen fit für die digitale Zukunft. Mit Informationsveranstaltungen, Firmengesprächen, Workshops und Digitalisierungsprojekten werden Unternehmen befähigt, strategisch sinnvoll in innovative Technologien und KI-Anwendungen zu investieren. Das Mittelstand-Digital Zentrum ist flächendeckend in Niedersachsen und darüber hinaus bei den Unternehmen vor Ort präsent. Seine Angebote sind durch die methodisch wie inhaltlich breite Ausrichtung auf den individuellen Digitalisierungsstand jedes Unternehmens zugeschnitten. Das Zentrum adressiert in erster Linie das produzierende Gewerbe. Zusätzliche Angebote werden für eine Vielzahl weiterer Branchen vorgehalten, wie beispielsweise für das Handwerk und die Gastronomie.

Demonstratoren des Zentrums

Eine Vielzahl von Demonstratoren zeigt den Nutzen von Digitalisierung und Künstlicher Intelligenz. Die Demonstratoren laden zum Mitmachen und Ausprobieren ein. Sie spiegeln den aktuellen Stand der Technik wider und sind dazu geeignet, unmittelbar im Unternehmen eingesetzt zu werden. Wesentliche Demonstratoren des Zentrums, die jeweils auch KI-Elemente enthalten, sind:

  • Mobile Fabrik (mobil in ganz Niedersachsen)
  • Lernfabrik Digitale Produktion (Garbsen)
  • Lernfabrik Produktionslogistik und -systeme (Garbsen)
  • Lernfabrik Intelligente Produktion
  • Lernfabrik Nachhaltigkeit (Braunschweig)
  • Lernfabrik IT-Sicherheit (Hannover)

Unterstützungsangebote für Unternehmen

Je nach digitalem Reifegrad der Unternehmen bietet das Zentrum kurze, kompakte Veranstaltungen (u. a. Live-Vorführungen, Vorträge, Roadshows, etc.) sowie längere Formate für einen vertiefenden Kompetenzaufbau (Workshops, Firmengespräche, Projektbegleitung, etc.) an. Die Angebote spiegeln die ganze thematische Bandbreite des Zentrums wider und richten sich innerhalb der Unternehmen an Geschäftsführungen, Führungskräfte sowie Mitarbeitende aus allen relevanten Unternehmensbereichen. Sie sind modular aufgebaut und ergänzen sich wechselseitig, sodass Teilnehmende die Unterstützung in Anspruch nehmen können, die sie ausgehend von ihrem digitalen Reifegrad benötigen. Die Präsenzveranstaltungen des Zentrums finden in ganz Niedersachsen statt, damit die Unternehmen direkt vor Ort erreicht werden. Darüber hinaus werden digitale Angebote vorgehalten, welche die Teilnehmenden orts- und zeitunabhängig nutzen können.

KI-Trainerporgramm

Die KI-Trainer aus Hannover setzen einen Fokus auf KI in der Produktion und im Handwerk. Dabei wird von der Maschinenanbindung und Datenerfassung bis zur Implementierung und Interpretierbarkeit der KI-Modelle ein ganzheitlicher Betrachtungsansatz verfolgt. Lösungsansätze wie Anomalieerkennungen, Objektlokalisierungen oder ein Digitaler Zwilling werden verwendet, um den spezifischen Herausforderungen und Problemstellungen der Zielgruppe zu begegnen.

Projektlaufzeit: 01.06.2021 - 30.05.2024

Fördersumme: 5,68 Mio. €

Projektpartner

Das Konsortium des Mittelstand-Digital Zentrums Hannover besteht aus:

  • der Leibniz Universität Hannover (LUH) als Konsortialführer,
  • der Industrie- und Handelskammer Niedersachsen (IHKN), vertreten durch die IHK Lüneburg Wolfsburg (IHKLW),
  • dem Institut für Integrierte Produktion Hannover (IPH),
  • der Technischen Universität Braunschweig (TUBS),
  • sowie der Hochschule Hannover (HsH).